Lebenslimitiert erkrankte Kinder und Jugendliche benötigen eine oft jahrelange medizinisch-pflegerische und psychosoziale Palliativversorgung, die durch einen ständigen Wechsel zwischen „ambulant“ und „stationär“ gekennzeichnet ist. Die pädiatrische Palliativversorgung ist zudem charakterisiert durch einen hohen Vernetzungsbedarf zwischen unterschiedlichen Professionen. Sie stellt extrem hohe Anforderungen an eine interprofessionelle, sektorenübergreifende Kommunikation. Ein einwandfreier Informationsfluss ist entscheidend für die Versorgungsqualität. Bislang erfolgt diese Kommunikation jedoch zumeist analog und ist dadurch verzögert und fehleranfällig. Etablierte elektronische Patienten- und Fallakten für die stationäre und ambulante pädiatrische Palliativversorgung liegen bislang nicht vor. Elektronische Patientenakten werden dringend benötigt, um die Versorgung durch die verschiedenen Professionen innerhalb eines Sektors zu dokumentierten und zu koordinieren. Elektronische Fallakten werden benötigt, um die sektorenübergreifende Versorgung schwerstkranker Kinder und Jugendlicher zu optimieren. Beide Aktensysteme können dazu beitragen, eine möglichst optimale Versorgungssituation und Patientinnensicherheit / Patientensicherheit zu gewährleisten.

Smart-Q Softwaresysteme GmbH ist Projektpartner für den Bereich IT im Projekt. Das Unternehmen ist schwerpunktmäßig für die Entwicklung des elektronisches sektorenübergreifendes Aktensystem für die Pädiatrische Palliativversorgung.

 

gefördert durch: